Richard-Wagner-Verband
Ortsverband Nürnberg e.V.


aktualisiert am 16.09.2019

Termine





Jour fixe




Jour fixe: Loew’s Merkur Hotel, Pillenreuther Str. 1 in Nürnberg, Erdgeschoss

mit direktem Eingang von der Straße; direkt hinter dem Hauptbahnhof (Südausgang).

Sie erreichen das Hotel mit der U-Bahn, Haltestelle Hauptbahnhof sowie mit der Straßenbahn Nr. 5 (vom Bahnhof Richtung Worzeldorfer Str.), Haltestelle Celtisplatz (direkt vor dem Hotel). Hoteleigene Parkplätze, die Sie nach ca. 50 m auf der Hotelseite in der Pillenreuther Str. finden, stehen zur Verfügung.

Wir freuen auf zahlreiche Mitglieder, die wir persönlich begrüßen dürfen.

Freitag,
27.09.2019

15:00 Uhr



Herr Dr. Oswald Georg Bauer
„Wolfgang Wagner. Der Festspielleiter. Der Regisseur“

Wolfgang Wagner wurde vor 100 Jahren geboren. Er bildete sich an der Staatsoper in Berlin als Inspizient und dann als Regisseur aus. Im Jahr 1951 haben sein älterer Bruder Wieland und er die Leitung der Festspiele übernommen. Seit 1953 hat Wolfgang Wagner in seinen Inszenierungen des "Lohengrin", des "Fliegenden Holländer" und des "Ring des Nibelungen" die Tragik des Zerbrechens der Liebe an der harten Realität der Politik herausgearbeitet, die so kurz nach den Kriegsjahren hochaktuell war, ebenso die Bedrohung durch die Atombombe.
Nach Wielands Tod hat Wolfgang Wagner die Gesamtleitung der Festspiele übernommen und hat neue internationale Kräfte entdeckt, auch aus der damaligen DDR. Er entwickelte die "Werkstatt Bayreuth", die als ein "Laboratorium sozialer Phantasie" galt, und wurde ein Weltbürger.

Herr Dr. Oswald Bauer, in Würzburg geboren, hat an der Universität Wien Theaterwissenschaften studiert und mit dem Dr. phil. abgeschlossen. Seit 1973 war Herr Dr. Bauer wissenschaftlich-künstlerischer Mitarbeiter von Herrn Wolfgang Wagner bei den Bayreuther Festspielen. Im Jahr 1986 wurde er als Generalsekretär der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München gewählt. Während seiner Zeit in München blieb Herr Dr. Bauer weiterhin wissenschaftlich-künstlerischer Mitarbeiter von Herrn Wolfgang Wagner. Für sein Werk „Geschichte der Bayreuther Festspiele“ sowie für sein Wirken für die Bayreuther Festspiele wurde Herrn Dr. Bauer im Mai 2019 mit der Bayreuth-Medaille in Gold der Stadt Bayreuth ausgezeichnet.

Samstag,
19.10.2019

11:00 Uhr



„Siegfried Wagner - Sohn – Erbe – Dirigent – Regisseur – Komponist“
Würdigung des ersten Erneuerers von Bayreuth

In diesem Jahr jährt sich der 150. Geburtstag von Siegfried Wagner, dem einzigen Sohn Richard Wagners. Anlässlich dieses Jubiläums würdigen wir ihn als Leiter der Bayreuther Festspiele, als Dirigent, Regisseur und Komponist mit einer Veranstaltung.

Siegfried Wagners Verdienste um die Festspiele sind unbestritten: die finanzielle Konsolidierung, die technische Modernisierung und die vorsichtige szenische Erneuerung. Der Sohn Richard Wagners übernahm im Jahre 1906 von seiner Mutter, Cosima Wagner, die Leitung der Festspiele, die er bis zu seinem plötzlichen Tod im Jahr 1930 innehatte. Seine Verdienste verschwinden jedoch oft im Schatten der ideologischen Inanspruchnahme und Politisierung der Festspiele.

Mit der Übernahme der Festspielleitung 1906 beginnt er mit den ersten vorsichtigen modernen Veränderungen der Inszenierungen. Auf Reisen durch das europäische Ausland besucht er Opernhäuser, die erste Erfahrungen mit dem modernen Gestaltungsmittel „Licht“ bereits umgesetzt haben. Auch für Siegfried Wagner wird das „Licht“ im Bayreuther Festspielhaus zum Gestaltungsmittel. 1924 gelingt ihm die Wiedereröffnung der Festspiele, die mit Beginn des Ersten Weltkrieges unterbrochen waren. Spätestens mit seiner Neuinszenierung des »Tannhäuser« 1930 zeigt Siegfried Wagner, dass er sich als Festspielleiter einem zeitgenössischen Inszenierungsstil nicht ganz verschließt. Noch vor der Premiere erleidet er einen Herzinfarkt, vom Erfolg seiner Inszenierung erfährt er im Krankenhaus. Siegfried Wagner stirbt 61jährig am 4. August 1930 an den Folgen des Herzinfarktes.

Über das detaillierte Programm, die Anfangszeiten und den Ablauf der Veranstaltung werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Freitag,
15.11.2019

15:00 Uhr



Herr Dr. Frank Piontek
„Richard Wagner und das Geld“

Richard Wagner gilt immer noch als Verschwender. Zweifellos hatte er das Talent, stets wesentlich mehr auszugeben als einzunehmen, doch wie verhält es sich wirklich mit seinen Finanzen? Dr. Frank Piontek (Bayreuth) wird in einem notwendigerweise auch amüsanten Vortrag die lebenslange Frage erläutern, um zu vielleicht überraschenden Ergebnissen kommen, die nicht alles, doch einiges in Sachen "Pumpgenie" relativiert.

Dr. Frank Piontek, geb. 1964 in Berlin. Seit 1988 in Bayreuth. Viele Aufsätze und Artikel über Musiktheater, Kunst und Literatur. Umfangreiche Blogs über Musils Mann ohne Eigenschaften und Jean Pauls Die unsichtbare Loge (für die Bayerische Staatsbibliothek). Vorträge und Lesungen in Bayreuth, Leipzig, Salzburg, Paris, Berlin, Kassel, Bamberg, Verona, Venedig u.a. 1997 UA Theaterstück Casanova kam zu spät (Markgräfliches Opernhaus). 2013 UA Siebenkäs (Studiobühne Bayreuth). Dramaturg bei der szenisch-musikalischen Uraufführung von Wagners Männerlist größer als Frauenlist (Hauptstadtoper Berlin 2013). Regie- und Dramaturgiehospitanzen: Semper-Oper, Wiener Staatsoper, E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg. Mitkonzeption des „Jean-Paul-Wegs" in Oberfranken und des Jean-Paul-Museums Bayreuth. Buch: Plädoyer für einen Zauberer. Richard Wagner 2006. Regelmäßiger Textbeiträger bei deropernfreund.de.

Mitwoch,
27.11.2019

16:30 Uhr



Öffentlicher Wettbewerb für die Auswahl von neuen Stipendiaten für das Jahr 2020

Am 27. November 2019 um 16.30 Uhr veranstalten wir in der Musikhochschule Nnberg, Veilhofstr. 34 -40,
90489 Nnberg einen fentlichen Wettbewerb f unser „Richard Wagner Festspiel-Stipendium". Zu diesem
Wettbewerb sind Sie herzlich eingeladen. Den Raum entnehmen Sie bitte der Anzeigetafel in der Eingangshalle.

Sonntag,
08.12.2019

15:30 Uhr



Sonntag, 08. Dezember 2019, 15.30 Uhr -Adventsfeier

Herr Günther Neumann
„Engelbert Humperdinck, Wegbereiter und Förderer“


Engelbert Humperdinck, der hochgeschätzte Assistent Richard Wagners in Bayreuth, war weit mehr als nur der Komponist der Märchenoper „Hänsel und Gretel“. Vielen bedeutenden Musikern und Komponisten war er Lehrer und Wegbereiter, nicht zuletzt Siegfried Wagner, dessen 150. Geburtstag wir in diesem Jahr feiern. Im Rahmen unserer Adventsveranstaltung würdigen wir seine künstlerische Leistung ohne dabei sein Meisterwerk „Hänsel und Gretel“ zu vergessen, das uns den musikalischen Rahmen bietet.

Günther Neumann studierte am Meistersingerkonservatorium in Nürnberg Klavier, Violine und Dirigieren, dazu Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. Später folgte eine Ausbildung zum Beleuchtungsmeister. Nach seiner Lehrtätigkeit an der Musikschule Stein, arbeitete er als Beleuchtungsmeister am Nürnberger Opernhaus und die letzten 22 Jahre als Leiter der Beleuchtung am Stadttheater Fürth.

Dieser Vortrag mit anschließender Adventsfeier findet, wie bereits im letzten Jahr, um 15.30 Uhr im Gemeindezentrum der Evang.-Luth. Dreieinigkeitskirche in Gostenhof, Müllnerstr. 29, 90429 Nürnberg statt. Sie erreichen das Gemeindezentrum mit der U-Bahn U1, Ausstieg Bärenschanze oder Gostenhof sowie mit dem Auto.

   




Tagesfahrten

Abfahrt der Busse wie immer Ecke Bismarck- / Clausewitzstraße.


Rücklaufzettel bis zum 37.07.2019 mit:
Name und Adresse
und Unterschrift an:
Inge Hering
Nettelbeckstr. 6
90491 Nürnberg
Tel.: 0911 / 591805
E-Mail: ingehering@gmx.de






Samstag
28.09.2019


Kulturfahrt
„Barockes Wiesentheid“

Abfahrt: 10:30 Uhr, Nürnberg
Führung durch Wiesentheid: 12:00
Danach Weinprobe im Weingut Fischer mit Häckerbrotzeit
Busfahrt 30,00 €, Führung 3,00 €, Weinprobe inkl. Häckerbrotzeit 20,00 €

Samstag
16.11.2019


Opernfahrt ind Theater Meiningen
"Die Entführung aus dem Serail" von Wolfgang Amadeus Mozart

Abfahrt: 14:00 Uhr,
Beginn: 19:30 Uhr
Busfahrt 30,00 €, Kartenpreise 28,00 €

Dienstag
26.11.2019 /
Alternativ
Sonntag
01.12.2019 /
Alternativ
Freitag
06.12.2019


Opernfahrt in die Bayerische Staatsoper München
Oper "Die tote Stadt" von Erich Wolfgang Korngold

Abfahrt: noch offen
Beginn: 19:00 Uhr
Busfahrt 30,00 €, Kartenpreise: noch nicht bekannt

   



Reisen





   



Veranstaltungen